Gasthof Trollinger

Fremdenzimmer

"Trollingerstüble"

Zugang zur Gastronomie:

Zugangsbeschränkungen ergeben sich je nach Stufe nur für Ungeimpfte; Geimpfte und Genesene haben weiterhin uneingeschränkt mit Nachweis Zugang (Ausnahme: Clubs und Diskotheken, vgl. unten)

Basisstufe (3G gilt wie bisher):

Geimpfte und Genesene haben zum Innenbereich ohne Einschränkungen Zugang, müssen allerdings entsprechende Nachweise vorzeigen. Für den Außenbereich ist kein Zugangsnachweis notwendig.

Ungeimpfte benötigen für den Zugang zum Innenbereich einen negativen Antigen- oder PCR-Testnachweis, der vorzuzeigen ist. Für den Außenbereich ist kein Zugangsnachweis notwendig.

Warnstufe:

Geimpfte und Genesene haben - wie bisher - zum Innenbereich ohne Einschränkungen Zugang, müssen allerdings entsprechende Nachweise vorzeigen. Für den Außenbereich ist kein Zugangsnachweis notwendig.

Ungeimpfte benötigen für den Zugang zum Innenbereich einen negativen PCR-Testnachweis, der vorzuzeigen ist. Für den Außenbereich ist ein negativer Antigen- oder PCR-Testnachweis erforderlich, der vorzuzeigen ist.

Alarmstufe:

Geimpfte und Genesene haben - wie bisher - zum Innenbereich ohne Einschränkungen Zugang, müssen allerdings entsprechende Nachweise vorzeigen. Für den Außenbereich ist kein Zugangsnachweis notwendig.

Ungeimpften ist der Zutritt im Innenbereich nicht gestattet, im Außenbereich nur mit PCR-Testnachweis.

Alarmstufe II:

Für Geimpfte und Genesene gilt nun 2G-Plus, d.h. auch Geimpfte und Genesene benötigen neben ihrem Impf- und Genesenennachweis noch einen negativen Antigen- oder PCR-Test. Eine Ausnahme gilt lediglich für Geimpfte und Genesene, die schon eine Boosterimpfung erhalten haben oder Personen, die vom Immunstatus vergleichbar sind, also Geimpfte mit abgeschlossener Grundimmunisierung, wenn seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung nicht mehr als 6 Monate vergangen sind oder Genesene, deren Infektion nachweislich max. 6 Monate zurückliegt (Nachweis der Infektion durch Labor- oder PCR-Test).

Ungeimpften ist der Zutritt im Innenbereich nicht gestattet, im Außenbereich nur mit PCR-Testnachweis.

Sonderfall:

Minderjährige und Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können (Glaubhaftmachung durch ärztliche Bescheinigung) dürfen die Gastronomie besuchen, wenn sie einen negativen Antigen-Testnachweis vorzeigen können, das gilt in allen drei Stufen.

Generell gilt:

In geschlossenen Räumen gilt die Maskenpflicht. Auch Im Freien gilt die Maskenpflicht verpflichtend, wenn nicht dauerhaft ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen eingehalten werden kann, Ausnahme vgl. oben. Die Maskenpflicht gilt nicht beim Essen und Trinken.

Der Außer-Haus-Verkauf und die Abholung von Speisen und Getränken ausschließlich zum Mitnehmen ist ohne Einschränkungen möglich. Eine Kontaktnachverfolgung ist bei Take-away und Lieferservice ebenfalls nicht erforderlich.

Der/Die Betreiber*in muss ein Hygienekonzept erstellen. Das bedeutet, es ist schriftlich darzustellen, wie die Hygienevorgaben umgesetzt werden sollen. Dazu zählt insbesondere:

- Die Umsetzung der Mindestabstandsempfehlung, vornehmlich unter Darstellung anderweitiger Schutzmaßnahmen, wenn ein Abstand nicht eingehalten wird und die Regelung von Personenströmen.

- Die regelmäßige und ausreichende Lüftung von Innenräumen.

- Die regelmäßige Reinigung von Oberflächen und Gegenständen.

- Die rechtzeitige und verständliche Information der Gäste über die geltenden Hygienevorgaben.

- Auf Verlangen müssen die Verantwortlichen das Hygienekonzept der zuständigen Behörde vorlegen und über die Umsetzung Auskunft erteilen.

Die Kontaktdaten der Gäste müssen dokumentiert werden. Dazu zählen Vor- und Nachname, Anschrift, Datum und Zeitraum der Anwesenheit und sofern vorhanden die Telefonnummer. Dies kann entweder mit einschlägigen Apps wie Luca, der Corona-Warn-App etc. oder auch analog auf Papier erfolgen. Die Datenerfassung kann auch durch den Gast selbst digital erfolgen, sofern der Betreiber sicherstellt, dass die Anwesenheit jeder Person erfasst und gespeichert wird, er also kontrolliert, dass der Gast sich erfasst hat.

Wer seine Kontaktdaten nicht oder nicht vollständig angeben möchte, darf die Einrichtung nicht betreten.

Wenn ein negativer Corona-Schnelltest Zugangsvoraussetzung notwendig ist, muss dieser

- vor Ort unter Aufsicht der/des Betreiberin/Betreibers durchgeführt werden,

- im Rahmen einer betrieblichen Testung im Sinne des Arbeitsschutzes durch Personal, das die dafür erforderliche Ausbildung oder Kenntnis und Erfahrung besitzt, erfolgen oder

- von einem Leistungserbringer nach § 6 Absatz 1 der Coronavirus-Testverordnung (Corona-Teststation) vorgenommen oder überwacht werden.

- Der Schnelltest darf nicht älter als 24 Stunden sein.

- Bei Schülerin oder Schüler einer Grundschule, eines sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums, einer auf der Grundschule aufbauenden Schule oder einer beruflichen Schule reicht die Vorlage des Schülerausweises.

- Kinder bis einschließlich fünf Jahre sind von der Testpflicht ausgenommen.

Die Betreiber sind für die Einhaltung der Vorgaben verantwortlich. Neu hinzugekommen ist die Pflicht, die Genesenen- oder Testnachweise unter Einsichtnahme eines amtlichen Ausweisdokuments (im Original) zu überprüfen. Zur Überprüfung sind verpflichtend elektronische Anwendungen (z.B. CovPassCheck-App, vgl. oben) einzusetzen, soweit technisch nicht ausgeschlossen.

 

Unser Trollingerstüble ist Montag bis Donnerstag von 17.00 Uhr bis 21.00 Uhr geöffnet!   
Warme Küche von  17.30 bis 20.00 Uhr mit einer kleinen Karte mit Vesper  und schwäbischen Spezialitäten .   Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir, wenn die Gaststube leer ist, auch mal um 20. 15 Uhr schon schliesen, wenn`s bei Ihnen später wird - rufen Sie einfach vorher an, damit wir Bescheid wissen.
Gerne können Sie unser Nebenzimmer für Sitzungen  oder kleine Feiern buchen, sprechen Sie uns an.

Ihre Familie Eisele

ÜBER UNS       

Der Gasthof Trollinger wurde 1983 als Frühstückspension von Adelheid und Alfred Hermann eröffnet.    Dazu wurde die Scheune des 1927 erbauten elterlichen Bauernhauses von Alfred Hermann mit viel Eigenleistung komplett umgebaut.
Bereits wenige Jahre später wurde eine Wein-und Vesperstube im Frühstücksraum eröffnet  -   das “Trollingerstüble”.
Die Töchter Martina und Tanja waren nach ihrer Gastroausbildung beide immer wieder im Betrieb tätig, wobei sich Martina Eisele nach Ihrer bereits 1997 erfolgreich abgeschlossenen Hotelmeisterprüfung erstmal mehr der Familie widmete.
Seit Frühjahr 2012 führt  Martina Eisele nun den Gasthof mit Unterstützung Ihres Mannes Axel Eisele und Ihrer Tochter Anna, die im Februar 2015 ihre Ausbildung als Hotelfachfrau abgeschlossen hat.